Hilfe fürs Lackieren

  • okay, mich verwirrt das teilweise weil ich ja über den bereits vorhandenen Lack lackiere bzw spachtel...das gibt Ansich ja schon eine Haftung zwischen neuem Lack und allem Lack?oder is der Gedanke falsch? das gfk wurde vermutlich mit epoxy geharzt so wie er Bein schleifen riecht :D

  • Epoxy-GRUND ist gut, denn es haftet gut und kann als Zwischenschicht (SPERRGRUND) dienen.


    Das mindert das Risiko, dass darunter liegende Lackschichten "hoch" gehen.

    Ich benutze den hier.
    Zitat:
    2-Komponenten-Grundierungsfüller auf Epoxidharzbasis,
    Mit Zinkorthophosphatgehalt.
    Chromatfrei.
    Aussergewöhnliche Temperaturbeständigkeit .
    Ausgezeichneter Korrosionsschutz.

    Geeignet als Isoliergrundierung auf thermoplastischen Oberflächen .
    ( Dauerwirkung: 150ºC; kurzfristige Wirkung: 180ºC )

    Hohe Beständigkeit gegen mechanische Beschädigungen


    http://www.ebay.de/itm/2K-EPOXID-GRUNDIERUNG-EPOXY-FULLER-FILLER-THERMO-GRUND-HARTER-1-2Kg-APP-021201-/382063024525?epid=1905113536&hash=item58f4bb198d:g:1tkAAOxyGwNTFlm5

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ed58 ()

  • Ich nutze nur Hochqualitative Lacke und Grundierungen, da ich auch vom Fach bin.


    Ich habe gestern mein 30 jährigen im Betrieb gehabt
    .( Lackierbetrieb mit Unfallinstandsetzung und Oldtimerrestauration, Industrielackierungen, Korrosionsschutz, Sandstrahlarbeiten)
    Das Stimmt schon EP hat Sperrwirkung, auf Langzeit, hast du aber Abzeichnungen, Randmakierungen. Wenn es nicht so genau muss, dann kann man das so machen.



    biker werden nicht grau, das wird Chrom.

  • Hochqualitativ ist hier nicht :P , das sollte "preiswert" sein 8o


    Der Klassiker ist ja erst mit der "Klickerdose" in 1K "lackieren" und dann später zum Lackierer damit.
    Da hat er echt Freude, der Lackierer ;(

  • Das Zeug soll günstig und nicht allzu schlampig sein @lackyj.b wenn die Kiste im Dreck liegt ist es scheiß egal wie gut die Lackierung ist =)


    Mir gehts erstmal drum das ich die Schichten richtig aufbaue um nachher einen guten Halt der Farbe zu haben :)


    Also meine Vorgehensweise jetzt final wäre:


    - alten Lack und Kleber abschleifen ( muss das bis auf die ursprüngliche Grundierung?) (400 Körnung)
    - die groben Löcher spachteln (Glasfaserspachtel gut dafür? )
    - verschleifen (400 Körnung)
    - Feinspachteln kleiner Unebenheiten
    - verschleifen (400 bis hin zu 800 Körnung)
    - Fillern ( Epoxyprimer oder eben doch ein Kunststofffüller?)
    - erneut leicht schleifen (400 bis hin zu 800 Körnung)
    - sauber machen (Silikonentferner)
    - Grundieren (muss ich das noch oder reicht der Filler?)
    - nassschleifen (800 - 1000 Körnung)
    - Sauber machen (Silikonentferner)
    - Lackieren
    - Notfalls Nebel wegpolieren (Kunststoffpolitur?)


    Gebt ihr mir da als Profis ein Okay?


    Könnt ihr fertig gemischte Lack-Gebinde empfehlen oder ist der 2K Lack (Bisher benutzt) empfehlenswert?
    Lackiert wird mit einer SATA Lackierpistole ...

  • Richtig... Das sehe ich auch so. Aber das die Leute das denn nicht begreifen, das man dann die doppelte Arbeit mit den Teilen hat,
    Und es dann nicht nach Kostenvoranschlag sondern nach Aufwand berechnet wird, und es dann teuer wird...


    Ich hab schon zu oft solche Sachen wieder in Ordnung gebracht, manche Motorradteile werden abgelehnt, weil es zu schlimm ist. da übersteigt die Lackierung den Wert des Mopped.
    Das letzte war meine eigene FZR, die mit Sprühdose und Glasfaser Matten hingebastelt wurde. Mann kann nicht alles mit Verdünnung abwischen oder Abbeizen, dann muss man schleifen bis alles ab ist, auch in den Ecken und Kanten, wo man schlecht hin kommt.

    biker werden nicht grau, das wird Chrom.

  • Ich schau nachher mal nach ED, war auf jeden Fall für etwas größere Teile mit glaube ich 140 Düse...


    Das ne Profi Lackierung besser ist steht nicht zur Debatte, ich will es selbst machen! Mein Rennmopped -> Meine Arbeit-> Mein gutes Gewissen -> Mein Stolz @lackyj.b ... Ich zweifel auch nciht an irgendeinem Lackierer :) Geht einfach drum das ich es selfmade habe, mit oder ohne Lacknasen ^^

  • Richtig, Grundpistole hat bei mir eine 1,4 er Düse Satz, Klarlackpistole hat 1,2er Satz, Uni Lackpistole hat 1,3er Satz.


    So dein Ablauf ist nicht schlecht, wo der Lack OK ist, brauchst du es nur abschleifen, bis es matt ist. Wo Kratzer sind, mußt du dir bis auf den Kunstoff ausschleifen, dann wenn nötig, spachteln wenn es GFK ist, kannst du mit Glasfaser Spachtel Löcher dichtmachen, das muss aber mit Feinspachtel nachgearbeitet werden. Bei GFK kannst du normalen Spachtel nehmen. Bei Kunstoffteile muss Kunstoffspachtel nehmen.
    Ich würde einen Kunstoffhaftgrund zum grundieren nehmen, dann einen normalen Dickschicht Füller.
    Deine weiteren Schritte sind gut,
    lackieren würde ich mit 2 K Lack, da kann man immer weiter drauf arbeiten, und ist dicker als Sprühdose.
    Ich empfehle Mipa 2K Lack, er ist Gut und Nicht so teuer wie StandoxDatenbank, Sikkens &Co. Und lässt sich gut verarbeiten.

    biker werden nicht grau, das wird Chrom.

  • Hi war doch bei den Silberpfeilen so das die den Lack ganz abgeschliffen haben u Gewicht zu sparen. Also würde ich nicht zuviel egal von was machen.


    Kauf Dir bei R & G Trennwachs, Carbonmatte und den 2K Harz und mach Dir neue Verkleidungen. Für die Renne doch schneller besser und kostet mit 100 Euro nicht mehr wie Lack und Füller und Spachtel&&&.
    Nur dann UV Schutzlack drauf weil sonst ist der Carbon gleich hin.


    Weil Tüv brauchst ja keinen oder.???

    ---------------------------------
    Nie aber ist das Richtige das was man macht, sonder wie man es macht!! Anselm Feuerbach :thumbsup: 

  • Wenn das Gewicht von Moped mein größtes problem wäre :D


    Das mit dem abformen kommt aber wohl früher oder später...

  • Am besten Formen abgiesen bevor sie kaputt ist und weil man beim Rennen nie genau weiss wann die kaputt geht kann man sich auch ne Negativform bauen dann hat man quasi unendlich viele Ersatzverkleidungen für den Kringel doch Goldwert.

    ---------------------------------
    Nie aber ist das Richtige das was man macht, sonder wie man es macht!! Anselm Feuerbach :thumbsup: 

  • Schau mal da r-g.de da gibts auch Lehrfilme und ich hab schon einiges gemacht z.B. mein Frontfender

    das ist ja mal nen schicker desinger Hut ... :thumbsup:

    :D :D :DMir ist scheiß egal wer dein Vater ist aber so lange ich hier angele geht hier keiner übers Wasser!!! :D :D :D

  • So Männer, anebi malein Bild meines Lackieraterials :I


    Ich weiß ist nichts besonderes aber ich denke es taugt fürn 0815 Lackierer :)


    Es steht nur SATAJet drauf, was es genau für eine ist konnte ich nicht erkennen....


  • Hallo,
    Wenn die Pistole gut spritzt, kannst du die ruhig nehmen. Und wenn du Uni Lack nimmst, das geht mit dem Düsensatz.
    Das ist eine SATA Jet, aus den Anfang der 90er Jahre, da brauchst du viel Luft . Bei Ganzlackierungen hab ich immer mit 4 Bar Druck genommen,
    die ganze Hütte war voll Farbnebel , das hat die Ansaugung fast nicht gepackt,
    heute nutze ich die SATA 4000, da spritzt man mit max. 1,8 bar.


    Hier mein neues Projekt