Zündkurven original TCIs

  • Hallo,


    ich möchte in diesem Thread einige Daten der original TCIs bereitstellen. Leider kann ich nicht zeitnah alle Daten aufbereiten, so werde ich immer mal wieder die eine oder andere TCI hinzufügen und etwas zur Technik erklären. Mein Dank geht noch an Michael bei dem ich einige der Boxen auslesen durfte.
    Fangen wir mit dem Steckerbelegungen an, die durchaus verschieden sind über die Baujahre.


    Gesucht wird noch eine YZF 750 Box aus dem Racekit - 4FN-82305-71. Wenn jemand sowas hat kann er sich bei Interesse mal bei mir melden.

    Dateien

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von OWJ6 ()

  • YZF 750 R 4HN-82305-00 Deutschland, Finnland, Schweden 93-94


    Wird das Exup abgezogen gibt es ein hartes Drehzahllimit von 4000rpm.

  • YZF 750 4FM-82305-00 Frankreich 93


    Gedrosselte Kennline ist abenteuerlich, aber Frankreich hatte auch noch schlappe Nockenwellen dazu.
    Wird das Exup abgezogen gibt es ein hartes Drehzahllimit von 4000rpm.

  • YZF 1000 R 4VD-82305-00 D S SF


    Nur Entdrosselt aufgenommen mit grün/weiß + weiß auf Masse (2./3.Gang)


    Exup ist nicht abhängig von TPS.

  • FZR750R OW01 3PK-00 TID14-77


    Anmerkung: Die Platine ist mit TID14-75RF gestempelt, der Controller mit TID14-92. Es könnte sich um die Racekit Box handeln. Das würde auch erklären warum der Stecker für die Drossel nicht verlötet ist und die Box auf das abgezogene Exup nicht reagiert.

    Mich würden hier Bilder der Plantinen von anderen OW01 Boxen interessieren, falls jemand sowas hat.


    Bin mir mittlerweile sicher, dass es doch eine TID14-77 ist. Drosselung gab es nicht, verbindet man den PIN der Platine doch, bekommt man eine abenteuerliche Kennlinie zu sehen. Rot/weißes Kabel hat keine Funktion.

  • Zur Technik:


    Mit einem Controller der auf 16MHz läuft wird ein laufender Motor simuliert. Es werden also Pickup Signale (125rpm Steigerung) und TPS Spannungen (2% Steigerung) an die TCI Boxen gegeben. Das gibt natürlich einen Haufen Daten - ca. 10.000 Datenpunkte, ist aber notwendig um die "Knickpunkte" zu erkennen, auf denen bei dem orig. Controller die Daten liegen. In Wirklichkeit wird das original Map aus vielleicht 8*8 oder 12*12 Datenpunkten bestehen, alles dazwischen wird vom Controller linerar interpoliert.


    Der Ausgang der ersten Zündspule wird überwacht und das Verhalten aufgezeichnet (0.1° Hardware Auflösung), ebenso werden die Ausgangsspannungen des TPS und Exup aufgenommen (8bit ADC Auflösung also ca. 20mV Schritte, daher "wackelt" das Exupsignal auch etwas). Die erfassten Kurven stimmen nur grob mit den Kennfelden aus den Werkstatthandbüchern überein, allerdings kann ich wohl sagen, dass mein Aufbau funktioniert und die Realität gut abbildet. Eine Ausnahme ist das Kennfeld der TAce im Schiebebetrieb/Volllast - das stimmt sehr gut überein.


    Einige andere Kleinigkeiten, wie Spritpumpe, Drosselung, 2./3. Gang, Neutral, Seitenständer oder Exup "Kabelbruch" werden ebenfalls überwacht bzw. bewusst eingestellt um Änderungen im Kennfeld zu erfassen.


    Will man diese Daten nun in eine andere Zündung übertragen muss man sich eben vorallem diese Knickpunkte suchen und in das neue Map übertragen. Im Falle der Modelle ohne TPS ist das noch vergleichsweise einfach gemacht, spätestens bei den TPS Modellen helfen, aber die 3d Daten sehr um lineare Verbindungen oder ganze Ebenen in den Diagrammen auszumachen.


    Alle Daten sind auf den OT normiert, also ohne ein Offset, das durch die Pickup Position oder den Code der programmierbaren Zündung entsteht. Hier muss man selbst dieses Offset (Ignitech nennt das base advance) ermitteln um beispielsweise auf 5° oder 10° bei 1200-1300rpm zu kommen.
    Einige der original TCIs haben 5° andere 10° Frühzündung im Leerlauf - ob die KW Markierungen zur Kontrolle mit der Blitzlampe in diesen Modellen auch anders sind kann ich nicht sagen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von OWJ6 ()