Neuvorstellung aus dem Stuttgarter Raum, gleich mit ner Ventilfrage

  • Ich denke mittlerweile auch, dass es besser ist um den Motor drumrum laufen zu können als sich die Finger zu verbiegen wenn er noch im Rahmen hängt.

    Zumal, wenn ich an das Einschieben der Kolben denke, ohne Spannbänder, da wird mir jetzt schon schlecht... Wenn er dann noch im Rahmen hinge.... <X

  • Bei der 3HE ist das dank der teilbaren Unterzüge auch sehr angenehm zu regeln.



    HT 2006 / 2007 / 2008 / 2009 / 2012 / 2013 / 2015/2016


    SWT 2010 / 2011 / 2012 / 2013 / 2014 / 2015/2016 / 2017
    TT 2012 / 2013 / 2014 /2015
    AE 2013

  • Nein ! Der Motor muss nicht raus.

    Du kannst sowohl den Kopf runter nehmen, als auch die Fußdichtung tauschen bei

    eingebautem Motor. beide Unterzüge raus, und mit einem Rangierheber oder ähnlichem

    den Motor von unten unterstützen.

    Die Kolben habe ich ohne Spannbänder eingebaut, ist weniger Friemelei als mit Spannbändern.

    Denk nur daran die Steuerkette mit langem Draht zu versehen, falls sie denn doch mal reinfällt . . .

    ________________________________________________________________________________________________________________________________
    If Speed kills me - do not cry - i was smiling !
    - Paul Walker in Memorial :moto:

  • So, das Luder ist draußen, vielen Dank für eure Tipps.




    Raus ging es dank Wagenheber und abgeschraubten Unterzügen ganz gut.

    Beim "Reinschieben" wird es bestimmt interessant, die hinteren Motorlager is doch recht eng 8)

    Jetzt warte ich auf den gebrauchten Kopf. Drückt mir bitte die Daumen, dass ich keinen Schrott

    gekauft habe, den hab ich ja schon.

    Dichtungssatz habe ich von Athena, ich hoffe die Qualität passt. Original kostet allein die Kopfdichtung laut

    Netz schon 100€, das war mit etwas zu stramm.

  • Die Fußdichtung solltest du ORIGINAL nehmen !

    ________________________________________________________________________________________________________________________________
    If Speed kills me - do not cry - i was smiling !
    - Paul Walker in Memorial :moto:

  • Jetzt warte ich auf den gebrauchten Kopf. Drückt mir bitte die Daumen, dass ich keinen Schrott

    gekauft habe, den hab ich ja schon.

    wenn ich in deiner Situation wäre und noch dazu vor dem Hintergrund, dass alleine die Dichtungen zusätzlich der Arbeitsmühe noch ein paar Euronen kostet, würde ich das Potential dieses Forums nutzen und gegen Einwurf kleiner Münzen den Kopf vor der Montage mal von einem erfahrenen User hier überprüfen lassen. Denn meinereiner hat davon auch nicht viel Ahnung und noch ist ja Zeit, diese Saison ist ja eh vorbei.

  • Ich bin mir da nicht sicher, ob man da viel prüfen kann.

    Allgemeiner Zustand und Beschädigungen, ja, sicher.

    Aber das Hauptproblem, die eingelaufenen Ventile, kann man - meines Wissens nach - nur im eingebauten,

    oder im total zerlegten Zustand prüfen.

    Dann wohl eher im eingebauten zustand, anhand des Ventilspieles verbunden mit der Prüfung der Shims,

    und beim Freundlichen anhand des Kompressionsverlustes.

    ________________________________________________________________________________________________________________________________
    If Speed kills me - do not cry - i was smiling !
    - Paul Walker in Memorial :moto:

  • Guten Morgen Kinder,

    das mit den Schaftdichtungen bringt mich zum Thema....


    Ich habe den Kopf bekommen. Ohne Nockenwellen. Ich habe meine Shims eingelegt und gemessen. EV würden neue Plättchen mit ca. 160....170 1/100 bekommen.

    Dann hätte ich noch 0,2mm Spiel. ist diese Plättchenstärke auf der EV Seite normal oder doch ziemlich dünn?


    So sieht es nach dem Einschleifen aus. Taufrisch sind die Ventile nicht mehr. Ich hoffe sie, über lebensverlängernde Maßnahmen wie Bleiersatz, zu schonen.








    Wie stellt ihr das Spiel ein? 0,15 oder eher in Richtung 0,2mm?


    Die Schaftdichtungen werden laut Bücheli erst montiert (Mit den Fingern), und dann kommen erst die Ventile durch. Ist das korrekt?


    Vielen Dank und Grüße

    Jens

  • Ja zuerst die schaftdichtungen, dann die Ventile

    Stell das Spiel auf 0,15 Einlass und 0,25 Auslass ein.

  • Hi,

    Ihr Männer wo ich Euch ran traut, den ganzen Kopf mit samt den Ventilen draußen.

    Ich will ehrlich sein, ob ich das hin bekommen würde, glaube ich nicht, dafür fehlt mir der technische Sachverstand.

    Demontieren und montieren wäre ja noch okay, aber die Ventile einschleifen und einstellen, da müsste ich wohl passen.

    Aber macht weiter so, ich finde es toll.

    Bis denn.

    Gruß, Volker.

  • Hi Volker,

    bis jetzt war es kein Hexenwerk. Wie Du schon gesagt hast, demontieren funktioniert schon mal ganz gut. Und heute kann man ja durch das digitale Helferlein 1000 Fotos machen, dann sollte das Zusammenstecken auch wieder klappen.

    PS: Die Ventile habe ich echt "nur" eingeschliffen, für die Sitzkorrektur fehlt mir v.a. das Werkzeug und das Knoff hoff...

    Ich denke, das hätte bei den ollen Ventilen auch keinen Sinn gemacht

  • Wenn es nur ums einschleifen der Ventile geht, das kann ich Dir gerne mal zeigen, Volker.

    Ventil Sitze fräsen hingegen ist ne andere Nummer. Da benötigt man schon "besseres" Werkzeug.

    Vernunft und Leidenschaft trennen sich wie Öl und Wasser

  • Hi,

    alles zu seiner Zeit.

    Noch ist es nicht so weit, falls es mal von Nöten sein sollte, dann werde ich darauf zurück kommen.

    Weiterhin viel Erfolg.

    Bis denn.

    Gruß, Volker.