Tankgeber/Füllstandsgeber 3LE, kann jemand helfen?

  • Hallo Ihr Lieben,

    meine FZR 3LE läuft nur noch auf Reserve, d.h. wenn ich den Reserveschalter auch bei vollem Tank auf "Voll" stehen hab geht sie nach eine paar Metern aus, steht er auf Reserve, läuft sie.

    Nun habe ich den Füllstandsgeber ausgebaut und überprüft weil ich das Problem dort vermute.

    Zuerst habe ich die Leitungen an dem Sensor auf Durchgang geprüft um auszuschließen, das da schon irgendwas keinen Kontakt hat. Die Masseleitung hat vom Kabelstecker zum Sensor überall hin Durchgang, auch die Plusleitung ist bis zum Sensor oben am Lötpunkt ok.



    Der Sensorkörper selbst hat oben und unten kleine Löcher um sich mit Benzin zu füllen, die habe ich mir Druckluft ausgeblasen und sie scheinen frei zu sein.

    Ich habe dann den Sensor dann in Benzin getaucht. Jetzt sollte am Stecker ja Durchgang zu messen sein, hat er aber nicht. Oder liege ich falsch?



    Jedenfalls scheint das Ding nicht zu funktionieren. Hat noch jemand eine Idee?

    Viele Grüße,

    Frank

  • Sebnitzer

    Changed the title of the thread from “Kraftstoffstandsensor 3LE, kann jemand helfen?” to “Tankgeber/Füllstandsgeber 3LE, kann jemand helfen?”.
  • bei der FZ ist es so,daß links am Rahmenheck ein 75Ohm Zementwiderstand ist,das ist der Vorwiderstand für den Geber im Tank.

    Wenn der kaputt ist,oder meist ist es ein abvibrierter Kabelanschluss,dann hat man den Effekt wie Du jetzt.


    Also,ausfindig machen,wo der an der FZR versteckt ist und mal prüfen.

    LG

  • Vorne über der Benzinpumpe. Zumindest bei der 90er.

  • Auf dem sensor liegen 12volt an, ist er gekühlt durch sprit, hat er keinen Durchgang, liegt der Stand unterhalb, heizt er sich auf und gibt den Durchgang frei.

    Ntc Widerstand heisst der glaub ich

  • Bei meiner 91er ist der Widerstand an der Halterung befestigt, die als Brücke über dem Rahmen die Tankauflage bildet. Da etwas tiefer Richtung Motorraum.

    Schilda ist überall um mich herum :facilitated:

  • Vielen Dank erstmal für Eure Antworten.

    Ich verzweifle an dem Ding.

    MatthiasH : Aus meiner Logik müsste es doch umgekehrt sein, Durchgang unter Sprit, kein Durchgang wenn er sich aufheizt und dann schaltet er die Benzinpumpe an, danach muss man umschalten......????

    So gesehen kann ich den Sensor ja gar nicht so testen wie ich das gemacht habe....


    Tuco und jochen: Also dieser Widerstand hat etwas damit zu tun? Ich muss mal schauen, in meiner Teilekiste müsste ich noch so ein Ding haben, hoffentlich hab ichs nicht weggeschmissen.

    Die Suche geht also weiter.

  • Ich habe auch mal festgestellt, dass die Funktion umgekehrt meine Denkweise entspricht. Aber da müsste ich mich erst wieder reinfuchsen. Bei dem Bike, wo ich mal so einen Fehler gesucht habe, kam ich recht fix auf den Reserveschalter selbst, obwohl der Kollege sehr beteuert hat, dass der Schalter auch am Kabelbaum angesteckt ist :gfacewt:

    Augenscheinlich ist dein Tanksensor ok, ich würde woanders suchen.

    Schilda ist überall um mich herum :facilitated:

  • Bei meiner blauen Mopete ist es genau andersherum...auf "ON" läuft der letzte Tropfen durch. Deswegen bin ich 2h verspätet in Thale eingetroffen <X

    Ich tausche erst mal den Schalter & dann sehen wir weiter.

    Es reicht einfach nicht nur gut auszusehen..... Man(n) muss auch Bier trinken können :cheers:

  • Also dieser Widerstand hat etwas damit zu tun

    ja!,es ist der Vorwiderstand für den Geber...

    Und es gibt temperaturabhängige Widerstände als NTC und PTCs.

    bei den einen wird der Widerstand mit der Temperatur höher,bei den anderen umgekehrt.

    Ob der Geber jetzt von der einen oder der anderen Sorte ist,ist egal,das Benzinpumpemrelais wertet das entsprechend aus und stoppt die Benzinpumpe,wenn am Abgriff ein Schwellenwert über oder unterschritten wird (je nachdem ob der Geber NTC oder PTC ist).

    Über den Schalter kann die Pumpe wieder eingeschaltet werden.

    Kannst Du den Geber kalt und warm und den Zementwiderstand mal messen ?

    ich weis nicht,welche Werte am Geber zu erwarten sind,vielleicht so zw. 50 und 300Ohm ??

  • ich weis nicht,welche Werte am Geber zu erwarten sind,vielleicht so zw. 50 und 300Ohm ??

    Gemäss einer französicher Anleitung (Revue Moto Technique) wird bei der FZ 750 nicht der Wiederstand gemessen, sondern die Spannung, und zwar < 6.5 V trocken und > 8.5 V nass.


    Hier noch eine Liste der Begriffe aus dem Schema:

    1 Sonde de niveau=Fühler

    2 Résistance=Wiederstand (Zementwiederstand)

    4 12V Batterie

    5/6 Thermistance=temperatur abhängiger Wiederstand


  • aha,Vive la France :wine:

    Ich habe das Glück mitten auf unserem "Röstigraben" geboren und augewachsen zu sein, mit Französich als Muttersprache und Schwitzertütsch als Vatersprache.


    Als ich meine erste FZ kaufte orientierte ich mich eher Richtung Molière als Goehte , mit der Zeit viel mehr in die andere Richtung. Die Revue Moto Technique war zu diser Zeit (und ist jetzt noch) sehr hilfsreich.


    Und auf diesem Forum habe ich eine gewisse "Seriösität" gefunden und schätzen gelernt, die anderswo nur selten anzutreffen ist. Vielen Dank dafür an den Betreibern und Teilnehmern.