FZR Sand Dragster

  • Viel Spaß & Erfolg und gib alles. :top:

  • Albert : Nee - leider nicht. Aber es ist eigentlich immer jemand dabei, der das Ganze filmt und hinterher zusammenschneidet. Bewegte Bilder gibt's also in jedem Fall aber eben erst hinterher - sorry.


    Gruß, Sebastian.

  • Albert : Nee - leider nicht. Aber es ist eigentlich immer jemand dabei, der das Ganze filmt und hinterher zusammenschneidet. Bewegte Bilder gibt's also in jedem Fall aber eben erst hinterher - sorry.


    Gruß, Sebastian.


    egal... bin gespannt :top:

  • :respekt: vor dem was du hier zusammen geschraubt und gebraten hast!! Und diese Schweissnähte :lechz:
    Drücke dir die Daumen für das rennen und freue mic hauf bewegte bilder davon :cool:

  • hammer... wie finanziert ihr sowas?
    total geil


    :respekt:
    :respekt:
    :respekt:

  • Geiles super chic umgebautes spaßgerät!


    Hut ab!



    Viel spaß und erfolg damit!

  • Albert : Doch. Kommt noch was. Musste erstma Fotos sortieren und außerdem bin ich ja auch auf Urlaub - gelle?!


    Was die Finanzierung des Ganzen angeht, sach ich nur: "blood, sweat and tears!" Ich habe keinen Sponsor, der Geld in mein Team investiert - nur ein paar kleinere Unterstützer, die mir mit Sachleistungen unter die Arme greifen. Selbstverständlich hilft auch so etwas schon ein Stück weiter, jedoch kostet vor allem die Reiserei und das ganze drum herum jede menge Kohle, die ich mir das ganze Jahr über zusammenspare. Die Übernachtung war ein Sponsoring seitens des ausrichtenden Motorsportclubs (Bílaklúbbur Akureyrar) - ohne diese großzügige Spende wäre die Reise gar nicht möglich gewesen. An dieser Stelle nochmals Danke dafür!


    So. Jetzt Bilder. Schön war's gewesen - in sportlicher Hinsicht jedoch leider nicht sehr erfolgreich. Dazu später etwas mehr.


    Die Foto-Love-Story in chronologischer Reihenfolge:



    Beim unserer Ankunft im Hafen von Hirtshals war die Fähre schon da (rechts neben dem runden Gebäude)



    Warten im Lineup...




    800 Autos; 1500 Pasagiere + eine mir unbekannte Anzahl LKW passen da rein.



    Dieses Foto ist bei der frühmorgendlichen Ankunft in Torshavn (Hauptstadt der Färöer Inseln) entstanden. Ich stand auf dem obersten Deck und das blaue rechts im Bild ist der Bug. Das Hafenbecken ist wirklich nicht sehr groß und es geht mitunter sehr eng zu. Es ist faszinierend zu sehen, wie so ein 170m Koloss auf den Zentimeter genau eingeparkt wird.




    Jetzt folgen ein paar Bilder, die ich in der temporären Unterkunft für Bike und Zubehör geknipst habe. Vielen Dank hierfür nochmals an Kristján Skjóldal, der mir - ohne mich wirklich zu kennen - den Schlüssel zu seiner Werkstatt gab, damit ich jederzeit an's Bike konnte...



    Man schaue sich z.B. diesen alten Landcruiser an. Geniales Gerät mit 10 Liter V8 und rund 1000 PS.




    Exzellent restaurierter BelAir.

  • ...und weiter:




    Kristján's Renngerät.



    Verbreiterte Felgen...



    ...für die breiteren Reifen.




    Raceday:



    Abnahme von Klamotten und Bike.



    "Der ist wirklich so groß und darum mußte die Mulde da rein!"





  • ...und weiter:



    Q1 - warten im Lineup.



    Gestaged...



    ...und ab geht's.





    "...durch diese hohle Gasse..."


    An dieser Stelle mal kurz etwas zum Rennverlauf. Es gab zwei Qualifikationsläufe, die soweit auch ganz gut verliefen. Nur eines habe ich sofort gemerkt - ich muß viel schneller werden. Wenn ich das Bike komplett im Griff habe, werden die Zeiten aber sicher noch besser - da ist noch Luft nach oben. Um mich zu qualifizieren, hat es jedenfalls erst mal gereicht.


    Dann kam der erste Rennlauf und das Bike hat sich standhaft geweigert anzuspringen. Was nun? Nach kurzer Überlegung habe ich mir mein Starterkabel geschnappt und den Bulli zur Assistenz verpflichtet. Verkleidung runter, Starterkabel an zwei Schraubenzieher angeklemmt und los. Der Motor dreht und dreht aber springt einfach nicht an, verdammte Axt! Nochmal alles beäugt und festgestellt, das eine Klemme von der Batterie am Bulli abgerutscht war. Richtig drangesteckt und nochmal probiert. Drehen, drehen und da isse! Es lebt! Starterkabel wech; Verkleidung druff und schleunigst zum Start, wo mein Gegner freundlicherweise auf mich gewartet hatte.


    Noch total Panne im Kopf von dem ganzen Stress eben ins Pre Stage gerollt und anschließend ins Stage. Dann geht auf einmal die Pre Stage Lampe aus und mein Gegner kriegt Grün und ich Rot. Für's erste Rennen war's das also. Schusseligkeit und Pech gingen hier Hand in Hand.


    Da es aber ein Double Race war (Das erste Rennen im August fiel wegen Unbefahrbarkeit der Strecke aus und wurde an diesem Nachmittag nachgeholt) hatte ich noch eine Chance auf ein paar Rennrunden. Mopped also vorsichtshalber gründlich durchgecheckt und dabei festgestellt, dass die werte Dame wieder nicht anspringen will. Alle Starthile brachte diesmal aber nix und nach etwas rumgesuche stellte ich fest, dass kein Zündfunke da war. Mit den Ersatzkerzen war es das selbe Spiel und somit war's dann endgültig gelaufen. (Zurück zu Hause habe ich dann auf blauen Dunst eine neue CDI besorgt und siehe da - nu läuft 'se wieder)


    Dann hatte ich - wohl oder übel - genug Zeit um den anderen beim fahren zuzuschauen (Als ich bis vor kurzem bei jedem Rennen immer nur Zuschauer war, hat das irgendwie mehr Spaß gemacht):




  • ...und weiter:


    Dann kam noch ein - für mich - ganz besonderer Moment. Für all die Unterstützung, die ich durch den ausrichtenden Motorsportclub (Bílaklúbbur Akureyrar) und vor allem dessen Präsidenten Einar Gunnlaugsson erfahren habe, hatte ich ein kleines Mitbringsel gebastelt, dass ich im Rahmen der Pokalvergabe an den Club überreichte:





    Abschließend habe ich hier mal noch ein paar Impressionen von der Rückreise, die ich euch nicht vorenthalten möchte:



    Sehr spezielles Straßenschild.



    Auf diesem Foto sieht man den Dettifoss - Europas energiereichster Wasserfall. Dort Rauschen mit einem Wahnsinnsgetöse 190 Kubikmeter Wasser pro Sekunde runter. Um die Größe abzuschätzen, ist ein Blick auf die Menschlein links im Bild ganz hilfreich.



    Das, was man auf diesem Bild erkennt, ist kein Sonnenuntergang (der war nämlich genau in der engegengesetzten Himmelsrichtung). Glaubt es oder nicht aber dieses helle leuchten wird tatsächlich von der Lava erzeugt, die während der momentanen vulkanischen Euption zu Tage tritt. Von der Stelle, an der das Foto entstanden ist, bis zum Vulkan sind es rund 100 km.


    Abschließend bleibt mir zu sagen, dass es eine großartige Erfahrung war als Teilnehmer bei einem Rennen dabei zu sein. Jeder war immer äußert hilfsbereit und wir fühlten uns sehr willkommen. Der Renneinsatz hat aufgezeigt, welche Defizite es sowohl am Bike als auch am Fahrer abzustellen gilt. Die Zeit wird zeigen, ob wir es hinbekommen, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. Ich würde mich freuen und verneige mich vor der großartigen Renngemeinde Islands!


    Gruß, Sebastian.


    EDIT: Hier gibt es auch noch gute Fotos vom Rennen: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10152673081167480.1073741865.193377942479&type=1

  • :top: :top: :top: :top: :top: :top: :top: :top: :top:


    woow, super bericht und noch bessere fotos


    :respekt: :respekt: :respekt: :respekt: :respekt:


    echt klasse... kann mir vorstellen das das ein super erlebnis ist, da bekommt man schon beim lesen ne gänsehaut ;)

  • Saucool :top: :top: :top:

    Tuner Weisheit:

    Wir kaufen Sachen, die wir nicht brauchen

    vom Geld das wir nicht haben,

    um Leute zu beeindrucken, die wir nicht kennen.

  • Alle Wetter was ein Bericht, und was für Erlebnisse, trotz der technischen Probleme. :bravo:

    Diese Signatur kann in Deinem Land leider nicht angezeigt werden.
    Das tut uns leid.

  • Vielen Dank für die netten Kommentare...


    Heute kam noch ein Foto per E Mail an, dass ich euch auch unbedingt noch zeigen möchte:



    Das Bild ist etwa 800m vor der Eruptionsspalte entstanden, von der ich nur das entfernte leuchten fotografieren konnte. Selbst war ich leider nicht dort - der Zutritt ist nur Wissenschaftlern und Medien gestattet. Hintergrund ist der, dass wir auf einer Offroadtour, die wir mitgemacht haben, von unserem Fahrer dieses Bild gezeigt bekamen. Er war zwei Tage vorher mit einem Wissenschaftsteam in dem Gebiet unterwegs und hat dieses faszinierende Foto gemacht.


    Gruß, Sebastian.

  • Sau guter Bericht und natürlich eindrucksvolles Motorrad :respekt:


    So und ich überlege jetzt, wann ich mir wohl mal einen Urlaub in Island gönne.

  • Erstklassiger Bericht mit prima Fotos. Müssen wir wohl mal über ein Treffen in Island nachdenken... :D