Vom Wunsch zur Realität. Eine FZR 400 Novelle.

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe mich in den Vorstellungsthread auch mit Maschine vorgestellt, somit fange ich direkt mit meinem Problem an.


    Ich habe meine neue/alte 400er 3BF auf den Hof gerollt (gekauft wie weitestgehend gesehen) für recht wenige Kamele erstanden, somit erwarte ich auch nicht sehr viel. Jedenfalls hat der Vorbesitzer, mit dem ich immernoch in gutem Kontakt stehe, mir auch einige Informationen mitgegeben, wie ich weiter verfahren kann um das Teil zum laufen zu bekommen. Er hat mit die Ventile vor Verkauf gereinigt und eine neue Batterie gekauft um den Motor zum laufen zu bekommen. Da die Gute 2-3 Jahre rumstehen hinter sich hat, werde ich mit eineigen Sachen konfrontiert sein, die natürlich auch Kosten bedeuten.


    Auf dem Hof abgeladen habe ich die Gute angeschmissen und nach dem zweiten Anlassversuch mit Chokeunterstützung ging sie wunderbar an :) ...und sofort wieder aus :(. "Kein Problem", dachte ich mir und versuchte es genau so nochmal, diesmal mit meiner Hand auf dem Gashebel und halten. Sie lief so ca. 20 Sekunden bevor sie wieder einschlief. Alle guten Dinge sind drei und so versuchte ich es noch einmal. Hand am Gas, Maschiene läuft...Runde drehen und warm fahren. Nach einer kleinen Kreispartie auf 100m Asphalt stand sie im Leerlauf und der Motor lief ( also tut er immernoch, wenn ich sie anfeuer). Nach ca. 2 min. wollte ich noch eine Runde drehen und mal ein wenig Zug auf's Gas bringen. ich habe mich vorsichtig heran getastet und fand heraus, dass der Motor bei ca. 4000 Umdrehungen keine Leistung mehr bringt ( also eigentlich kein Gas mehr annimmt und sich richtig quält)


    Mein Ziel ist jetzt die Gute mit neuen Kleinteilen zu versorgen. Geplant ist ein Flüssigkeitsrundumschlag, eine neue Dichtung für den Zylinderkopf (nur zur Sicherheit und weil die Ventile gereinigt wurden), einen neuen Satz Filter mit Dichtungen für LuFis (sind schon hart) und zum Abschluss einen Satz neuer Kerzen.


    Da ich komplett neu bin in diesem Sandkasten, würde ich gerne wissen, ob ich sonst noch was machen kann (oder vergessen habe) oder es schon gewisse Erfahrungen (auch Horrorszenarien) gibt, die auf dieses Umdrehungsloch hinweisen?


    Ich möchte die Maschiene in einen fahrbaren Zustand bekommen, also irgendwann auch mal TÜV machen. Optische Mängel sind die Spiegel (zu klein, neue kommen später) und zu lose Schaltstangen am linken Fuß.


    Über Vorschläge würde ich mich sehr freuen,


    holy wall of text, batman! Ich weiß :S


    Sycho

  • Hi!
    Da geht nix über 4000 rpm? Sehr seltsam für eine 3BF,bei einer 3FH würd ich ja nun aufs EXUP tippen (wäre die 3BF mit EXUP) aber die 3BF hat ja eigentlich keines....sollte sie zumindest nicht wenn keiner nachträglich drauf umgerüstet hat was einen EXUP-Motor, ne andere Zündbox (nämlich die einer 3FH) und einen entsprechenden Krümmer mit EXUP-Walze benötigen würde. Nächster Tipp wäre dann "Düsen verstopft wegen zu langer Standzeit"...da wäre dann eine Vergaserreinigung und Kontrolle der Verschleißteile darin nicht verkehrt. Von "Ventile reinigen" hab ich noch nie was gehört,nur von kontrollieren und ggf. einstellen, danach braucht man aber keine Zylinderkopfdichtung...die braucht man eigentlich nur wenn der Motor gerade geöfnet wurde (also nicht nur der Ventildeckel sondern der ganze Kopf runter war wegen eines Defekts), denn beim wieder zusammenbauen gehört dann dort eine neue Dichtung rein, oder man ihn zu öffnen gedenkt wegen weissem (ZKD defekt) oder blauem (Kolbenringe defekt) Rauch beim Fahren mit warmen Motor.
    Das typische EXUP-Losigkeits bedingte Leistungsloch hat die 3BF eigentlich zwischen 4500 und 6500 rpm,danach gehts wieder weiter mit der Leistung, recht deutlich dann bei 8500 rpm bis zum Limiter (c.a. 14.500 rpm) ;)


    Was allerdings auch zu einem deutlichen Leistungsverlust führt sind undichte Ansaugstutzengummis,gibts aber ebenso wie die Verbindungsgummis zum Luftfilterkasten immer noch neu von Yamaha zu weitaus zivileren Preisen als für die anderen FZR 400 Modelle für die es die sogar meist gar nicht mehr gibt. Einfach die Nummer bei http://www.cmsnl.com rausfischen, denn da ist der Teilekatalog zru 3BF online verfügbar, und damit beim nächsten Yamaha-Dealer vor Ort bestellen, ist meist günstiger als bei CMSNL wenn man die Versandkosten aus den Niederlanden mitbedenkt ;)


    Wieviel km bzw. Meilen hat deine 3BF denn schon runter? Mit der Info könnte ich dir verraten was als nächstes laut Wartungsplan ansteht und was schon gemacht/gecheckt worden sein sollte da das nämlich im Service Manual steht was ich hier als offiziellen Nachdruck von http://www.yamahapubs.com vorliegen habe ;)
    Wenns übrigens die Version mit 4-Kolben (pro Bremssattel) Bremsanlage vorn ist, ist deine 3BF vom Modelljahr (ist ja nicht unbedingt das Baujahr) 1990, egal wann die EZ war, denn nach 1990 gabs da keine weiteren Modellentwicklungen bei der 3BF mehr auch wenn die wohl bis Mitte der 90er so weitergebaut wurde.

  • Auf der Uhr stehen stolze 42k. Gibt es denn für das Modelljahr auch noch andere Anhaltspunkte? An der Maschiene ist eine R1 Bremsanlage verbaut. Der Motor ist orginal, keine Veränderungen seitens der Vorbesitzer.


    Schonmal ein Dank im Voraus. Dann frage ich mal bei unserem Händler nach, ob ich über ihn die Dichtungen bestellen kann.


    Hab gerade gesehen, dass du schon im Vorstellungsthread geantwortet hast. Dann habe ich wohl Modelljahr '90.

  • Dazu hab ich schon was in deinem Vorstellungsthread gepostet..;)
    Ansonsten gehts natürlich auch noch über die Fahrgestellnummer rauszufinden welches Modelljahr du da vor dir hast...steht im angepinnten Thread mit den 3BF Daten hier im Unterforum :D
    Übrigens sind die Gummistutzen keine Dichtungen sondern Verbindungsstücke vom Vergaser zum Zylinder bzw. dem Luftfilterkasten...wenn du Papierdichtungen für die Ritzelabdeckung, den Limadeckel etc. brauchst tuts auch ein Motordichtsatz von Athena oder so,nur bei den Zylinderkopf+fußdirchtungen würd ich auf originale Yamahateile zurückgreifen, Lima+Ritzelabdeckungsdichtungen kann man sich sogar aus Dichtungspapier bedenkenlos selbst schnibbeln...beim Kettenspanner besser ne fertige nehmen wegen der genaueren Dicke der Dichtung. O-RInge sollten auch schon besser die mit dem richtigen Durchmesser bzw. der richtigen Form sein statt irgendwelche aus nem allgemeinen Sortiment.
    Falls Vergaserteile nötig werden sollten: Topham-Mikuni als Generalimportuer für Mikuni in Deutschland (und Österreich und der Schweiz) kann da noch liefern wo Yamaha schon ausgelistet hat, dein Yamahadealer dürfte da aber wohl auch bestellen wenns um Vergaserteile geht ;)
    Guck mal beim Regler ob du noch den originalen drin hat oder schon gegen einen mit Kühlrippen (die sind robuster) getauscht wurde, die ohne Kühlrippen sind dieselben wie in der FZR 600 original verbaut wurden und sind für ihre Anfälligkeit für Überhitzungen und resultierende Ausfälle bekannt. Wenn also irgendwann während der Fahrt mal der Hintern plötzlich heiss wird und es faulig zu miefen beginnt besser mal anhalten und gucken was die Batterie so sagt, könnte gerade kochen weil der Original-Regler dann verreckt ist..

  • Das mit dem Regler hab ich schon mehrfach gelesen. Maschiene steht jetzt beim Kollegen in der Garage/Hobbywerkstatt. Ich werde mich morgen hinbegen und mal nachschauen. Die Verkleidung soll schonmal ab und der Kühler runter (mehr Zeit bleibt nicht), um das Herz kümmern wir uns später. Wenn ich die Haut runtergezogen habe, werfe ich mal einen Blick rein und schreibe aktuelles dazu.

  • Der Regler sitzt Mitte-Links am Heckrahmen unter der Sitzbankverkleidung ;)
    Kühler runter?Wofür? Zum Zündkerzenwechsel reichts den zur Seite zu klappen, mit nem Kardangelenk(normale Verlängerung ist zu lang,ohne ists zu kurz),ner Ratsche und ner Zündkerzenstecknuss die Kerzen rauszudrehen und mit Dremo-Schlüssel statt Ratsche bei 13 oder 14 nm später wieder reinzudrehen, abnehmen ist da nicht nötig,allenfalls zum Kontrollieren oder eintellen vom Ventilspiel da man sonst den Deckel schlecht weider draufbekommt...
    Noch ein Tipp für die Verkleidungsmittelteile zu montieren: Erst die vorderen Punkte am Halter ansetzen und noch nicht ganz festdrehen,dann an den anderen Teilen anschrauben und zuletzt die nur angesetzten Schrauben festdrehen,sonst ist das ne ziemliche Fummelei die Teile wieder richtig zu positionieren ;)

  • Hier nochmal ein kleines Bild von der anderen Seite. Für alle die es noch nicht im Willkommensthread gesehen haben. Zu erkennen ist, dass die Spiegel nach dem Transport ein wenig durchhängen (Muttern sind auf der Autobahn geblieben). Sie wurde 100m gefahren und ist dreckig für 500 km :D


    Die Schwarze Farbe auf dem Auspuff ist wohl hitzeresistent und die Soziusabdeckung steht ein wenig über. Alles in allem Kleinigkeiten.

  • Nice ;)
    Was´n das für ein Auspuff? Original von ner 3BF ist er nicht aber sieht gut aus, hoffe der hat ne E-Nummer oder französische TPSI-Nummer drauf oder ist einfach serienmäßig von nem anderen nachvollziehbaren Motorradmodell, nicht daß der noch ein Showstopper wird falls er weder ne Nummer noch ne Eintragung hat...falls der doch zum Showstopper werden sollte einfach mal ne PN senden, da findet sich nötigenfalls ein Weg ;)

  • Nice ;)
    Was´n das für ein Auspuff? Original von ner 3BF ist er nicht aber sieht gut aus, hoffe der hat ne E-Nummer oder französische TPSI-Nummer drauf oder ist einfach serienmäßig von nem anderen nachvollziehbaren Motorradmodell, nicht daß der noch ein Showstopper wird falls er weder ne Nummer noch ne Eintragung hat...falls der doch zum Showstopper werden sollte einfach mal ne PN senden, da findet sich nötigenfalls ein Weg ;)


    Ich habe die Befürchtung, dass er von einer GS 500 ist. Die sehen ähnlich aus. Kann ich aber erst morgen feststellen, wenn ich mich mit der Maschiene beschäftige und auf die Suche nach Nummern gehe. Ich sollte einen Sherlock Holmes Hut aufziehen und eine Lupe mitnehmen :D

  • Och,also bei nem Fremdmoppedauspuff der dann serienmäßig woanders drauf gehört sollte es nicht so schwierig werden den trotzdem eingetragen zu bekommen...nur ohne Identifikationsmerkmale wie eingeprägte Teilenummern, E-Nummern, TPSI-Nummern usw. wärs schwierig ;)

  • Das ist ein original Auspuff von einer 3he. Hab ich auch drauf. Die gabs einmal komplett in schwarz und einmal mit der zu sehenden Edelstahl blende

  • Bei einem Originalauspuff steht dann ja drauf was es ist...sollte dann "Yamaha 3HE-14711" oder ähnlich anstelle von "Yamaha 3BF-14711" (=Originalauspuffprägung der 3BF wobei die 14711 für die Auspuffbaugruppe diverser Yamahamodelle steht) eingeprägt haben ...

  • Herzlich Willkommen an Bord.. :thumbsup:
    ...und Gratulation zur Kiste, gute Wahl.... 8)


    Das mit den Ventilen "reinigen" klingt sehr eigenartig, aber egal, lass auf jeden Fall erstmal das mit der Kopfdichtung (gemeint war wahrscheinlch die Ventildeckeldichtung), da kommst Du schlecht dran und wenn der Motor Dicht ist, macht das keinen Sinn...


    Wegen der 4000 U/Min: Auch meine Vermutung ist, dass da Dreck im Vergaser ist und / oder die Ansaugummis undicht und / oder nicht richtig drauf weil hart sind. Ich würde so oder so empfehlen, Tankhaube, Luftfilter, LuFiKasten und dann die Vergaser mal runter und sauber zu machen. Kein Hexenwerk wenn dir ggf. einer helfen kann, der sich auskennt... :thumbup:


    Ach ja, steck die Gabel wieder runter, die liegt dann besser. Kauf lieber progressive Federn für ca. 80 Euro und pass das Gabelöl an...


    Ansonsten erstmal viel Spass beim basteln!
    ^^

  • Herzlich Willkommen an Bord.. :thumbsup:
    ...und Gratulation zur Kiste, gute Wahl.... 8)


    Das mit den Ventilen "reinigen" klingt sehr eigenartig, aber egal, lass auf jeden Fall erstmal das mit der Kopfdichtung (gemeint war wahrscheinlch die Ventildeckeldichtung), da kommst Du schlecht dran und wenn der Motor Dicht ist, macht das keinen Sinn...


    Hab jetzt mal mit dem Vorbesitzer gesprochen und es war doch der Vergaser, der gereinigt wurde. Ich war wohl zu aufgeregt um genau zuzuhören. Was er mir auch empfohlen hat (ein sehr ehrlicher, netter junger Mann):


    1) Vergaser im Ultraschallbad (der wurde nur so gereinigt, damit der Schmodder raus geht und der Kocher anspringt)
    2) Vergaserdichtung nach Ultraschallbad erneuern
    3) Luftfilter Ansaugstutzen erneuern (ich glaube hier liegt auch der Knackpunkt, er meinte die sind super hart und waren fast nicht mehr drauf zu bekommen)
    4) Kerzen (haben 2-3 Jahre mitgestanden, aber auch er meinte, ich solle mir vernünftiges Werkzeug dafür besorgen)
    5) Und natürlich Flüssigkeiten


    Zur Karosserie konnte er mir auch nichts sagen, die Maschiene ist so gefahren, wie sie da steht (scheinbar war es dem Prüfer egal oder nicht aufgefallen) und da mir heute unser Kind ein Strich durch die Rechnung gemacht hat, werde ich nicht hinfahren können um nach E- u. DOT Nummern zu suchen. Der Motor lief, bevor er sie in die Garage gestellt hat, einwandfrei. Somit bin ich guter Dinge, dass nach diesen wenigen Handgriffen der Reinigung und Tauscherei von Kleinteile, der Motor auch wieder in alten Höhehn schwebt 8)


    Kingly : Das macht doch Hoffnung, wenn das wirklich zutrifft, dann hab ich ein Problem weniger.


    Info am Rande: Nach einer doch sehr langen Zeit und vielen Diskussionen mit meiner Frau, doch ein Motorrad zu kaufen, sieht der Konsens jetzt anders aus. Nachdem ich das gejagte und erlegte Tier vor der Haustür abgelegt habe, sagte meine Frau plötzlich: "Ist ja doch eine nette Maschiene für eine Frau" :love: Und dabei hat sie ja noch garkeinen Schein

  • Ultraschallreinigung alleine bringt nicht immer den Erfolg. Die Vergaser solltest du zerlegen und putzen. Ich nehme dafür Zahnbürsten, die bieten sich da an. Auf keinen Fall die Düsen mit Draht oder Nadeln etc. durchstoßen, lieber Nylonborsten nehmen.
    Alles rausschrauben, sauber machen und an genau der gleichen Stelle wieder einbauen. Schreib dir am besten gleich auf, was auf den Düsen steht, dann kannst du schauen ob der Vergaser schonmal verändert wurde. Es gibt auch Düsenlehren um die Maßhaltigkeit zu prüfen.
    Wenn der Luftfilter und der Auspuff frei sind, dann wirds der Vergaser sein. Dein Regler funktioniert noch? Ladespannung messen! Einen ähnlichen Effekt hat auch eine leere Batterie beim fahren.

  • Ultraschallreinigung alleine bringt nicht immer den Erfolg. Die Vergaser solltest du zerlegen und putzen. Ich nehme dafür Zahnbürsten, die bieten sich da an. Auf keinen Fall die Düsen mit Draht oder Nadeln etc. durchstoßen, lieber Nylonborsten nehmen.
    Alles rausschrauben, sauber machen und an genau der gleichen Stelle wieder einbauen. Schreib dir am besten gleich auf, was auf den Düsen steht, dann kannst du schauen ob der Vergaser schonmal verändert wurde. Es gibt auch Düsenlehren um die Maßhaltigkeit zu prüfen.
    Wenn der Luftfilter und der Auspuff frei sind, dann wirds der Vergaser sein. Dein Regler funktioniert noch? Ladespannung messen! Einen ähnlichen Effekt hat auch eine leere Batterie beim fahren.


    Das mit dem Regler muss ich sehen, hab da ja noch nicht reingeschaut. Den Vergaser hat der Vorbesitzer schon gereinigt, ich mach sie aber erstmal auf, arbeite mich vom Luftfilterkasten und der Kühlung bis zum Vergaser durch und schaue mal rein. Kerzen sind bestellt, LuFi und Dichtungen zusammen ca. 100. Bin jetzt, falls meine kleine nicht dazwischen kommt, für morgen zum säubern und Haut abziehen verabredet. Ich werde danach berichten.

  • Wenn der Vorbesitzer sagt er hat den Vergaser gereinigt, dir aber dennoch eine Ultraschallreinigung empfiehlt, würde ich mich nicht unbedingt drauf verlassen dass die Gaser sauber sind.

  • Wenn der Vorbesitzer sagt er hat den Vergaser gereinigt, dir aber dennoch eine Ultraschallreinigung empfiehlt, würde ich mich nicht unbedingt drauf verlassen dass die Gaser sauber sind.


    :D deshalb will ich ja mal reinschauen. Wird schon, aber der letzte Vergaser den ich gereinigt habe, war von einer 50ccm (süß und klein mit Schwimmerchen) Da war ich noch ein Stypsel von 13 Jahren und mein Vater hat dabei geholfen. Wenn mich nichts anderes erwartet, dann fülle ich auch gerne 'ne kleine Wanne mit Benzin und bürste den Vergaser mit der Zahnbüste ab (es sei denn, jemand rät mir es anders zu tun)

  • benzin wird dem vergaser kaum schaden, stinkt aber ekelhaft son bottich voll damit und mit rauchen ist auch essig X/
    ich nehm dafür immer bremsenreiniger, lappen, zahnbürste und druckluft. ist noch immer sauber geworden.


    viel erfolg, tippe übrigens auch auf gaser, dreckig oder gummis undicht
    (bin allerdings nicht der 400er spezi...)

  • vergaserreinigung für arme - ohne ultraschall <-Da ist ne Beispiel-Anleitung wie man Vergaser reinigen kann ;)


    Edit:

    und mit rauchen ist auch essig
    ich nehm dafür immer bremsenreiniger,


    Ist ja noch explosiver..da würd ich erst recht nicht rauchen :D