Fz 750 kaufen - Hilfe für Neuling

  • Guten Morgen zusammen und ein erstes Hallo in die Runde :vic:,


    Ich hoffe ich poste das Thems in die richtige Kategorie…

    Ich bin zufällig auf Kleinanzeigen auf eine FZ750 bei mir um die Ecke gestoßen: https://www.kleinanzeigen.de/s-anzeige/yama…content=app_ios

    Ich fahre schon ein paar Jahre Motorrad und habe aktuell eine CBF 1000, aber beim Anblick der Yamaha habe ich mich direkt ein bisschen verguckt, daher neben der Unvernunft ein bisschen Vernunft:


    Ich habe bereits Kontakt mit dem Verkäufer aufgenommen, da mir die PS Anzahl seltsam vorkam. Die Maschine ist wohl ein ehemaliger Schweizer Import, aber regulär hier zugelassen, eben mit 76 ps. Es wurde wohl nichts verändert und die Typennummer ist 3BY?
    Die Fragen die sich mir stellen:

    1. Worauf muss ich achten, wenn ich die Maschine besichtige? Also selbstverständlich wären für mich die üblichen Sachen, wie Bremse, Kette, Lenkkopflager usw. Aber vielleicht gibt es besondere Punkte oder besonderes teure Verschleißteile, die man im Blick haben sollte, insbesondere hinsichtlich der Laufleistung.

    2. Ist der Preis gerechtfertigt? (Es gibt leider kein Serviceheft oder Ähnliches)

    3. Sonstige Tipps/ Tricks /Hinweise?


    Vielen Dank vorab, fröhliche Festtage und allseits gute Fahrt


    Philomath

  • Ja, dann mal willkommen hier und Gruß aus Ostfriesland8)

    Ein Tipp, der mir spontan einfällt, ist das Ritzelwellenausgangslager. Das war immer der oder ein Schwachpunkt bei dem Model. Es mag überhaupt nicht, wenn die Kette zu stramm gespannt ist.

    Es reicht nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch unfähig sein, ihn auszuführen. :mono:

  • Ich habe bereits Kontakt mit dem Verkäufer aufgenommen, da mir die PS Anzahl seltsam vorkam. Die Maschine ist wohl ein ehemaliger Schweizer Import, aber regulär hier zugelassen, eben mit 76 ps. Es wurde wohl nichts verändert und die Typennummer ist 3BY?

    Gemäss CH-Fahrzeugausweis hat die 57Kw, was umgerechnet +- die 76PS ergeben. Ich nehme an, dass einfach dieser Wert übernommen wurde. Die Bedüsung ist gleich wie bei der 2KK.

    Gruss und Willkommen aus der Schweiz

  • Guten Morgen,


    Erstmal vielen Dank für eure Rückmeldungen! Kann ich also annehmen, da es eher weniger Rückmeldung sind, dass es gerade nicht so viel zu beachten gibt, außer den genannten Punkten, sowie Verschleißteilen?
    Und tatsächlich nochmal die Frage, kann jemand was zur Preis Einschätzung sagen?

    Gemäss CH-Fahrzeugausweis hat die 57Kw, was umgerechnet +- die 76PS ergeben. Ich nehme an, dass einfach dieser Wert übernommen wurde. Die Bedüsung ist gleich wie bei der 2KK.

    Gruss und Willkommen aus der Schweiz

    Vielen lieben Dank für den Hinweis! Weißt du, wie die Drosselung umgesetzt wird?

    Ja, dann mal willkommen hier und Gruß aus Ostfriesland8)

    Ein Tipp, der mir spontan einfällt, ist das Ritzelwellenausgangslager. Das war immer der oder ein Schwachpunkt bei dem Model. Es mag überhaupt nicht, wenn die Kette zu stramm gespannt ist.

    Hallo Zurück!
    Danke für den Hinweis! Habe gestern noch versucht mich etwas einzulesen und die Kettenspannung wurde oft genannt.

    Und falls Du die fehlende "Erweiterungen" an der Kanzel anbringen möchtest, die gibt es bei Poly26:

    https://www.poly26.com/yamaha-750-fz-…987-a-1994.html

    Die beiden Teile werden dann links und rechts neben der Scheibe verbaut? Danke Dir dür den passenden Link.


    Danke nochmal für alle Eure Rückmeldungen :)

  • Ich denke wenn der Gesamtzustand gut ist sollte der Preis in Ordnung sein. Ist ja auch noch VB.

    Meine 3KT hab ich mit 85.000 Km auf der Uhr verkauft. Die lief dann noch gut bei moderaten Ölverbrauch.

    Du solltest dir die Verkleidungsteile noch genauer ansehen. Da könnte die ein oder andere Bruchstelle vorhanden sein.

    Der Kupplungsnehmerzylinder am Motor leckt auch gerne mal.

    Gruß Stefan

  • Hallo, Abgasanlage wäre meiner Meinung da wohl noch ein Thema. Gerne gammelnt vorn zwischen den Krümmer das Interferenzrohr oder am Sammler was durch. Oder auch gern mal der Endschalldämpfer am Mantel oder innen am Auslassrohr. Wenn ich mir den Endschalldämpfer in der Anzeige anschaue könnte da schonma was gemacht worden sein.

    Die Formgummis/ Schnorchel von Luftfilterkasten zu Vergaser sollten auch noch gut sein, die Kosten neu gutes Geld.

  • Guten Tag

    Und tatsächlich nochmal die Frage, kann jemand was zur Preis Einschätzung sagen?

    Wie Stefan750 bemerkte haben die Verkleidungsteile sicher gelitten (sonst würden die beiden Erweiterungen an der Kanzel nicht fehlen, die sind die ersten die kaputt gehen).

    Vielen lieben Dank für den Hinweis! Weißt du, wie die Drosselung umgesetzt wird?

    Wahrscheinlich überhaupt nicht.

    Ich hatte eine 1FV (1FN bei Euch) die definitiv offen war, und dann eine 3BY, die fahrbereit ist, und oben fehlt es nicht an Dampf (im unteren Bereich schon, im Vergleich). Und die 3BY die ich (sehr langsam) am Wiederaufbauen bin (gleiches Modell wie die im Verkauf, auch gleiche Farben), hat die gleiche Bedüsung wie die französischen Modellen, die bekanntlich nicht gedrosselt waren.

    Und ja, das Verbindungsrohr zwischen den Auspuffröhren von Zylinder 2 und 3 rostet gern.

    Die Vergaser würde ich überholen oder überholen lassen, und auch die erwähnten Ansaugstutzen würde ich erneuern (ca. € $ CHF 40 pro Stück).

  • Hallo und willkommen!

    Ich fahre auch FZ und würde die Schweizer Karre nicht kaufen, zumindest nicht zu dem Preis für den man auch eine korrekte deutsche bekommt. Mehr als 400 würde ich für den Bastard nicht geben. Ich habe hier auch eine ex Schweizer, inzwischen zerlegt und Auspuff weggeworfen, da total zugestopft. Ist allerdings ne 1fn-Type mit 2-in-2.

    Gibt doch genug deutsche FZs zu moderaten Kursen, wo du dich nicht mit der Drosselgeschichte auseinander setzen musst.

    Munter bleiben

    Conni

  • sehe ich ähnlich,vor allem wenn ich lese die Nocken sind wg Drosselung anders.

    Yamaha hat in den Zeiten einige Mopeds so gedrosselt.

  • Moin und willkommen im Forum!

    Frag nach wann das Ventilspiel geprüft/eingestellt werde und nach einem entsprechenden Beleg. Vergaser-Gummies hatten wir schon, Getriebeausgangswelle auch. Schau Dir die Ritzelmutter an (wenn eine da ist), da hatte ich schon alles von fehlt bis festgeschweißt. Wegen des schweizer Modells würde ich mal schauen auf was sich der Verkäufer einläßt. Schau mal wo die Ladespannung liegt, die ist gerne zu hoch was Birnen und CDI belastet. Umbau ist nicht schwer sollte aber gemacht werden. Tank innen sollte bekannt sein - ist bei dem Alter gerne ein Thema. Bei meiner war die Lichtmaschine mit den Lagern ziemlich ausgelutscht.


    Viele Grüße

    Friedrich

  • Hallo und willkommen!

    Ich fahre auch FZ und würde die Schweizer Karre nicht kaufen, zumindest nicht zu dem Preis für den man auch eine korrekte deutsche bekommt. Mehr als 400 würde ich für den Bastard nicht geben. Ich habe hier auch eine ex Schweizer, inzwischen zerlegt und Auspuff weggeworfen, da total zugestopft. Ist allerdings ne 1fn-Type mit 2-in-2.

    Gibt doch genug deutsche FZs zu moderaten Kursen, wo du dich nicht mit der Drosselgeschichte auseinander setzen musst.

    Munter bleiben

    Conni

    Genau dass war mein aller erster Gedanke. 🤷‍♂️😉

    Wahre Männer essen keinen Honig - sie kauen Bienen !!!!! :thumbup:

  • Moin und willkommen im Forum!

    Frag nach wann das Ventilspiel geprüft/eingestellt werde und nach einem entsprechenden Beleg. Vergaser-Gummies hatten wir schon, Getriebeausgangswelle auch. Schau Dir die Ritzelmutter an (wenn eine da ist), da hatte ich schon alles von fehlt bis festgeschweißt. Wegen des schweizer Modells würde ich mal schauen auf was sich der Verkäufer einläßt. Schau mal wo die Ladespannung liegt, die ist gerne zu hoch was Birnen und CDI belastet. Umbau ist nicht schwer sollte aber gemacht werden. Tank innen sollte bekannt sein - ist bei dem Alter gerne ein Thema. Bei meiner war die Lichtmaschine mit den Lagern ziemlich ausgelutscht.


    Viele Grüße

    Friedrich

    Stellt euch das mal vor. Da kommt einer an, weil er für ein paar Hunderter ein altes 0815 Motorrad kaufen will und macht so die Welle.

    Wie lange würdet ihr euch das denn bieten lassen?

    Ich nicht lange!

  • Da geb ich Dir Recht. Man sollte sich schon sicher sein das man son altes Boot möchte und mit den eventuellen Problemchen auch klar kommen…..

    Ansonsten bleibt nur der Neukauf mit Garantie und sonem Schlodder.

  • Da geb ich Dir Recht. Man sollte sich schon sicher sein das man son altes Boot möchte und mit den eventuellen Problemchen auch klar kommen…..

    Ansonsten bleibt nur der Neukauf mit Garantie und sonem Schlodder.

    Bei einem Alten Hobel hat man halt die Macken 🤷‍♂️🏍🔧⚙️ Das muss einem schon klar sein.
    Ich habe mal eine gekauft, die hatte einen Haarriss im Motorgehäuse unter der KW. Hat erst getropft bei Heißem Motor 😂🤷‍♂️🤷‍♂️

    Wahre Männer essen keinen Honig - sie kauen Bienen !!!!! :thumbup:

  • Ich gehe mal davon aus, dass man die alten Dinger aus Idealismus kauft, wirtschaftlich hat das keinen Sinn. Wenn hier jemand fragt, macht er ja nichts falsch, also warum antaunzen?

    Man ist ja nicht gezwungen, darauf zu antworten.

    Es reicht nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch unfähig sein, ihn auszuführen. :mono:

  • Soooo unwirtschaftlich finde ich das gar nicht: für ein neues oder neueres Moped muss man auch ne Menge Geld hinlegen und der Wertverlust ist i.d.R. auch höher. Verschleissteile sind für die alten Kisten meist günstiger und die Schrauberei ist die reinste Therapie: senkt den Stresslevel und steigert die allgemeine Zufriedenheit. Und, wenn man kein Bock mehr hat, kann man das Alteisen entweder in Teilen verkaufen oder jemanden glücklich machen, der sich über so was freut…;)

    FZR 1000 3GM, XJR 1200 4PU, R1100s

  • Es liegt in erster Regel nur am Preis und nicht nur am Alter.

    Bei billig bzw gűnstiger kann man nicht viel erwarten.

    Bei gehobener Preis klasse und alt kann man mit Sicherheit nachfragen ob dies und das gemacht wurde wenn es in der Anzeige nicht erwähnt wurde.


    Es kommt also immer auf die Anzeige mit Preis an.

    Bin gerade auch eine ypse am verkaufen und kann da auch ein Lied davon singen von manchen kauf lustigen.

    :100: % Süd-Schwarzwälder

    Treffen - Odenwald: 2020

    FZR - Haupttreffen: 2020, 2021, 2022, 2023

    SWT / ypse sven: 2020/2021/2022

    Wintertreffen Sauerland: 2022

    Saison Anfangsgrillen-Tuco: 2022

    Matti`s kleine Schlampe 2.0: 2022

    Glemseck 101: 2023

    Saison Abschlussessen im Pott: 2023

  • Soooo unwirtschaftlich finde ich das gar nicht: für ein neues oder neueres Moped muss man auch ne Menge Geld hinlegen und der Wertverlust ist i.d.R. auch höher. Verschleissteile sind für die alten Kisten meist günstiger und die Schrauberei ist die reinste Therapie: senkt den Stresslevel und steigert die allgemeine Zufriedenheit. Und, wenn man kein Bock mehr hat, kann man das Alteisen entweder in Teilen verkaufen oder jemanden glücklich machen, der sich über so was freut…;)

    Es ist definitiv unwirtschaftlich… Wenn ich an meine erste kleine Schlampe denke, da ist noch mal gut der Kaufpreis rein gekommen um sie technisch in die Spur zu bringen…. Dann kam die Optik dran, wieder reichlich Geld, dann wurde der Motor auf links gedreht….
    Es ist unwirtschaftlich…. Für jemanden wie mich, der einen an der Murmel hat, sicherlich nicht, weil es so gewollt war. Aber rein objektiv, ist es absoluter Blödsinn in so ein altes Boot zu investieren. Aber geil ist es schon, die olle Tonne zu fahren wenn dann alles funktioniert wie es soll….