Ignitech TCIP4 alles zum Thema!

  • Hallo Community,


    Da sich hier einige von uns demnächst ausgiebig mit der Ignitech beschäftigen werden, macht es vielleicht Sinn, einen extra Threat aufzumachen in dem wir Informationen, Fragen und Antworten zu diesem Thema austauschen und zusammenfassen können.


    Was haltet Ihr davon?



    Was mich selbst gerade interessiert: Liefert Ignitech die Zündkurven für unsere Modelle gleich mit?
    Falls dem nicht so ist, macht es wohl Sinn, sich an den Standardzündkurven zu orientieren. Da ich selber kein WHB von meiner Version besitze, habe ich mich an den Hersteller gewendet und im selben Zuge für ein paar andere Modelle mit angefragt.
    Ich fange mal mit den bereits in einem anderen Threat geposteten Zündkurven an, hinzu kommen noch die Zündkurven der FZR 3GM, YZF 750 R, FZ 750 und der FZR600R. Als Infoquelle diente Google.


    Zündkurven verschiedener Modelle:




    YZF1000R Thunderace
    FZR 1000 3LE 91
    FZR 1000 3GM 98 90
    YZF 750 SP 93
    YZF 750 R 93
    FZ 750 84
    FZR600W

  • Was mich selbst gerade interessiert: Liefert Ignitech die Zündkurven für unsere Modelle gleich mit?


    normalerweise ja

  • achja, ich werd mich mal dran machen ne Zündkurve hier anhand der ACE-Kurve auf die Igni zu programmieren. ich werde die obere Linie nehmen und dann die Werte für den TPS abändern.

  • normalerweise ja


    ...aber das ist nur die Serienzündkurve, wie sie bereits jetzt in der Blackbox funkt. Wird Ignitech so eingebaut, wird die Mopete (aller Wahrscheinlichkeit) so funktionieren wie vorher. Der Vorteil der Ignitech ist die Möglichkeit der individuellen Kurvenanpassung auf dem Prüfstand.
    Oder aber das Kopieren einer Kurve von einem bereits abgestimmten baugleichen Möpp - vorausgesetzt, das alle anderen Gegebenheiten wie Frischluftzufuhr, Gemischaufbereitung, Gasgriffstellung, Zündkerzenzustand etc. gleich sind.


    Generell hat ein Motor bei höheren Drehzahlen einen größeren Frühzündungsbedarf.


    Dazu meine Frage: Wenn ich die Kurve der 750er SP zur Kurve der R betrachte, macht die letzte Aussage im Falle der SP Sinn. Was die R angeht, wird die Möhre doch obenrum eher abgeriegelt.
    Warum kann die Kurve der SP nicht einfach auf die R übernommen werden?


    Grüßkes

  • hat die SP nicht 39mm FCR vergaser drinnen und die R nur die 38er?

  • hat die SP nicht 39mm FCR vergaser drinnen und die R nur die 38er?


    Yeap - hat sie! Aber meine R auch! Also wäre meine Ignitech doch mit der SP- Kurve richtig bestückt! Wobei meine R bis zum Begrenzer eigentlich nicht schlecht läuft.... - aber 'ne kleine Schüppe oben drauf ist ja nicht soooo schlecht. :pleased:


    Grüßkes

  • Die 60-70° Kurve der SP liegen bei fast geschlossenen Schiebern an (Schiebebetrieb). Die Volllastkurve der SP, wie auch der R, erreichen max. ~40° vOT. Also Achtung was man da programmiert, sonst kommen Kopfdichtung und Pleuellager in große Not.


    Zwei Dinge gilt es zu beachten:
    1) Mit steigender Drehzahl muss früher gezündet werden um den max. Verbrennungsdruck 10-30° nOT zu erreichen - das ist gemeinhin bekannt, da der Kolben den gleichen Winkel in weniger Zeit durchläuft. Die Verbrennungsreaktion wird in Ihrer Dauer kaum von der Drehzahl beeinflusst. Wenn überhaupt gibt es nur einen kleinen Effekt durch stärkere Turbulenzen bei höheren Drehzahlen.
    2) Mit steigender Last (Schieberöffnung) muss später gezündet werden, da das Gemisch hier in der Regel angefettet vorliegt (lambda .85-.90) und die Füllung höher ist (Dichte). Die chemischen Reaktion laufen hier deutlich schneller ab, da die Molekülzahl ansteigt.


    Diese beiden Effekte führen zu viel Frühzündung bei hoher Drehzahl mit wenig Last. Bei wenig Drehzahl und Volllast ergibt sich wenig Frühzündung usw...
    Besonderer Effekt der Unterdruckvergaser - hier gibt es keinen echten Volllastbereich bei niedrigen Drehzahlen, da die Füllung durch den nie ganz geöffneten Schieber nie ihren maximal möglichen Wert erreichen kann. Die Stellung der Drosselklappen ist unbedeutend, hier reguliert nur der Schieber(Feder) durch den Saugrohrunterdruck.


    Ohne Wasser in den Wein gießen zu wollen, aber wirkliche Mehrleistung wird sich hier nur wenig einstellen. Was auf dem Prüfstand zählt ist die eine Volllastkurve und sonst nichts. Wer natürlich Benzinverbrauch und Emission im Schiebebetrieb und Teillastberich auf dem heimischen Motorrenprüfstand optimieren will ist mit einer Kennfeldzündung bestens bedient. :mussweg:
    Im Ernst - Drehzahllimit lässt sich evtl. leicht anheben und diese Kurve auf dem Weg zu den 10000rpm könnte man einglätten, ich nehme an dass die teils wilden Sprüge durch Emissionsvorschriften bei der Zulassung bedingt sind (in Kombination mit mekrwürdiger Bedüsung. Die FCRs der SP sind da ja besonders betroffen).


    Nachtrag: Ich habe gerade im FZR1000 Unterforum gelesen, dass es an den orig. Kennfelder fehlt. Die kann ich von der 96er SP und 90er OW01 gern mal raussuchen (hatte ich mal ausgelesen), komme aber erst wieder zu Ostern an die Unterlagen ran. Wenn ich mich richtig Entsinne hatte die SP ein 12*16 bit Kennfeld und ein 8*8 fürs Exup.

    The post was edited 1 time, last by Eumel ().

  • Die 60-70° Kurve der SP liegen bei fast geschlossenen Schiebern an (Schiebebetrieb). Die Volllastkurve der SP, wie auch der R, erreichen max. ~40° vOT


    Das ist gut zu wissen, vielen dank für die Info.

  • Die 60-70° Kurve der SP liegen bei fast geschlossenen Schiebern an (Schiebebetrieb). Die Volllastkurve der SP, wie auch der R, erreichen max. ~40° vOT. Also Achtung was man da programmiert, sonst kommen Kopfdichtung und Pleuellager in große Not.


    .........


    Ohne Wasser in den Wein gießen zu wollen, aber wirkliche Mehrleistung wird sich hier nur wenig einstellen. Was auf dem Prüfstand zählt ist die eine Volllastkurve und sonst nichts. Wer natürlich Benzinverbrauch und Emission im Schiebebetrieb und Teillastberich auf dem heimischen Motorrenprüfstand optimieren will ist mit einer Kennfeldzündung bestens bedient. :mussweg:
    Im Ernst - Drehzahllimit lässt sich evtl. leicht anheben und diese Kurve auf dem Weg zu den 10000rpm könnte man einglätten, ich nehme an dass die teils wilden Sprüge durch Emissionsvorschriften bei der Zulassung bedingt sind (in Kombination mit mekrwürdiger Bedüsung. Die FCRs der SP sind da ja besonders betroffen).

    Der Unterschied der SP zur R besteht ja gemeinhin neben einigen mechanischen Gimmicks hauptsächlich in der Gemischaufbereitung, Gasgriff - sowie Gangwahlsensor. Man kann dann sicherlich nicht den "totalen Bumms" erwarten, wenn eine Kennfeldzündung implantiert wird. Das Motörchen ist seiner Zeit (STVO-mäßig) weitestgehend ausgereizt gewesen. Nicht umsonst wurde die selige YZF750 dann kurzfristig von der R7 abgelöst.
    Das alles ist mir schon klar.


    Mir geht es darum die Möglichkeiten unterschiedlicher Auspuffanlagen in unterschiedlichen Kennfeldern zu programmieren. Da habe ich mir von der SP- Variante die bessere Ausgangsposition zum Programmieren erhofft. Da manche Rennstrecken noch "offen" gefahren werden können, die meisten allerdings "leise", verspreche ich mir eine effektivere Leistungsausbeute beim Wechsel der Auspuffanlagen / Luftfilter.


    Ja - und ich weiß auch, das eine R6 jetzt die bessere Variante wäre.....


    Beste Grüße

  • Hier geht es los, bin auf die ersten Einbauten gespannt.

    16V fährt jede Sau!


    FZR-Umbau hier: | SoS-Racing-Blog: | Alltagshure: Passat 3C Sportline TDI.


    Wer ein Joch nicht von einem Steuerkopfrohr unterscheiden kann hält sicher auch ein Arschloch für einen Schwanz.


    footer1469651627_15328.png

  • Du hast bei den ersten beiden das identische Bild (der Thunny) hinterlegt.


    Für die 89/90er gilt auch dieses Bild aus einem WHB. Und die Sachen hier sind sehr wichtig wenn man den Servoausgang für das EXUP programmieren möchte: Die Erklärung des EXUP in Perfektion

    16V fährt jede Sau!


    FZR-Umbau hier: | SoS-Racing-Blog: | Alltagshure: Passat 3C Sportline TDI.


    Wer ein Joch nicht von einem Steuerkopfrohr unterscheiden kann hält sicher auch ein Arschloch für einen Schwanz.


    footer1469651627_15328.png

    The post was edited 2 times, last by Rocco ().

  • Du hast bei den ersten beiden das identische Bild (der Thunny) hinterlegt.


    Okay habe es mal rausgeschmissen,ich schau mal nach dem richtigen Auszug.


    Ja was soll ich sagen, Heute die Igni kurz ausgelesen und über die Werte geschaut. Anschließend in die Sp gebaut Choke rein und gestartet.... Erster Eindruck: devinitiv besseres Kaltstartverhalten. Konnte den Choke nach einer halben Minute komplett rausnehmen und sie lief. Bin dann 25 Kilometer gefahren. Subjektiv kommt sie gefühlt nen tacken eher aus dem Quark. Muss dazu sagen, das ich kein Exup fahre(Akra komplett) und den Vergaser nie richtig abstimmen lassen habe. Bis ca 4T U/Min wars es immer etwas schleppend, jetzt ist ein weicherer Übergang zu spüren.
    Dazu kommt noch, das in der Igni der TPS deaktiviert ist, sprich keine Lastabhängige Zündkurve. Ich denke, die Lastäbahinge Zündkurve der SP CDI ist mit auf Exup optimiert. Werde Morgen, wenn das Wetter es zu lässt, noch mal einen direkten vergleich fahren und zwischen den CDI switchen..


    Zum Wochenende werde ich den Hupentaster mal zweckentfremden :D


    Anbei mal die Kurve, die auf meiner Igni hinterlegt ist.

  • das ist eine sehr zahme Kurve, ich hab mal dem Danobat mehrere Kurven von mir geschickt.
    Wir müssen Achim mal überreden, dass wir die Kurven hier mit reinstellen können, als Anhang geht das nämlich nicht

  • Kurze frage, lassen die sich nur über den seriellen Bus alleine auswerten, oder müssen die dazu am 12V Bordnetz hängen ?

    "Racing is life. Anything that happens before or after is just waiting" - Steve McQueen


    Lieber klappernde Vergaser als ein klapperndes EXUP!!! :rofl:

  • oder ein altes PC-Netzteil oder sonstiges Netzteil, was 12 V Gleichspannung liefert

  • Steckernetzteil mit 12V und 200ma reicht. Habe die igni mit so mit Krokoklemmen und einem USB 2 serial Kabel angeschlossen. Wenn sie verbaut ist, dann mit eingeschalteter Zündung.


    Adapterkabel für die verbindung mit dem PC/Laptop findet man zum Beispiel hier:
    USB zu RS232 Adapterkabel

  • Steckernetzteil mit 12V und 200ma reicht. Habe die igni mit so mit Krokoklemmen und einem USB 2 serial Kabel angeschlossen. Wenn sie verbaut ist, dann mit eingeschalteter Zündung.


    Adapterkabel für die verbindung mit dem PC/Laptop findet man zum Beispiel hier:
    USB zu RS232 Adapterkabel



    wer eine PCMCIA-Schnittstelle an seinem Laptop besitzt, sollte das hier nehmen http://www.ebay.de/itm/32-bit-PCMCIA-Cardbus-auf-9-pin-RS-232-Seriell-Karte-/221087966879?pt=DE_Computer_Sonstige&hash=item3379dea69f


    damit kann man sogar bei laufendem Motor die Werte verstellen. Die USB-Schnittstelle streikt dann und das Programm hängt sich auf.