FZR Sand Dragster

  • Herzlichen Glückwunsch zum Podiumsplatz @Sebastian L.
    Den kleinen Schritt auf die eine Stufe drüber gibts dann halt beim nächsten Mal, aber bis zur jetztigen ist ebenso eine verdammt gute Leistung, vor allem bei sowenigen Anlaufversuchen bis zum Podium...


    @Effzet : Meine Beiträge suchen <-Da steht nochmal wie nachträgliches / beitragsunabhängiges Abonnieren geht ;)

  • Glückwunsch :)
    Was für eine Zeit bist du gefahren?

    ------


    Achtung!!!



    Skrupelloser Raser mit Sportauspuff, bitte Abstand halten.



    Bei Fragen dazu bitte vertrauensvoll an Tscharlie wenden. :S


  • Respekt vor der Leistung und der Arbeit die da hinter steckt!

    Erzähl es mir ruhig, ich lache dann später...

  • Auf welche distanz wird gefahren ?
    1/8 meile ?

  • Oh, das ist nur die hälfte der 1/8.
    Wie nennt sich die klasse ?

  • Oh, das ist nur die hälfte der 1/8.
    Wie nennt sich die klasse ?


    Der Grund für die recht kurze Strecke liegt in der Limitierung der Geschwindigkeit. Wenn man auf so losem Untergrund fährt, wird das Fahrzeug ab einer gewissen Geschwindigkeit sehr unruhig und nur schwer beherrschbar. Die Magic Number von 300 ft haben die Amis ausbaldowert - genau wie die 1/4 Mile bei den klassischen Dragsterrennen. Meine Klasse nennt sich "Mótorhjól 2 cyl+" - da kommen alle Moppeds rein, die 2 Zylinder oder mehr haben.


    Gruß, Sebastian.

  • Und wo liegen die Bestzeiten deiner Klasse?

    ------


    Achtung!!!



    Skrupelloser Raser mit Sportauspuff, bitte Abstand halten.



    Bei Fragen dazu bitte vertrauensvoll an Tscharlie wenden. :S


  • Und wo liegen die Bestzeiten deiner Klasse?


    Isländischer Rekord ist 4,357 @ 115,48 km/h. Gefahren im letzten Jahr auf einer R1 mit Lachgasaufladung - die hatte sicherlich 220 PS+. In die Regionen komme ich mit der FZR nicht. Wenn ich noch ein bisschen besser vom Start wegkomme, ist evtl. noch eine 4,9irgendwas drin - dann ist Schicht. Da muss mehr Power rein....mal gucken, was ich über den Winter für Ideen hab'.


    Gruß, Sebastian.

  • Zurück in Deutschland kann ich als Resüme zusammenfassen, dass wir eine sehr schöne und - vor allem - erfolgreiche Reise auf die größte Vulkaninsel der Erde unternommen haben. Zudem hatten wir die meiste Zeit auch noch recht gutes Wetter - auf Island ist Schnee Anfang September nichts ungewöhnliches. So hatten wir auch am Renntag strahlenden Sonnenschein und Temperaturen von immerhin rund 12 Grad. Als wir gegen neun Uhr auf dem Platz ankamen, war das Fahrerlager schon gut gefüllt und am Ende waren es in allen Klassen insgesamt 30 Teilnehmer. Als erstes hieß es dann Mopped ausladen und Rennfertig machen sowie unseren Platz einrichten. Anschließend gab es die obligatorische Fahrerbesprechung, die extra für mich auch in Englisch abgehalten wurde (Danke dafür!). Dann ging es auch so langsam los mit der Qualifikation und meine Klasse war gleich als erste dran. Auf der einen Seite etwas nervös, auf der anderen Seite durchaus zuversichtlich (weil die Testläufe sehr gut verlaufen sind) rollte ich an die Startlinie. Dabei habe ich auch gleich bemerkt, dass die im Winter istallierte Staging Disc im Vorderrad sehr gut funktioniert - ich hatte deutlich mehr Spiel beim Stagen. Dann dreimal Gelb......uuund Vollgas! Ich ließ die Kupplung knallen und das Bike kam sehr gut und gerade von der Startlinie weg:



    Links im Bild kann man das Vorderrad meines "Gegners" Adam Örn Þorvaldsson erkennen, dass von einem heftigen Wheelie immer noch in der Luft ist. Sieht zwar geil aus - kostet aber Zeit. Am Ende standen 5,188 Sekunden auf dem Timeslip - was gleichzeitig auch meine neue persönliche Bestzeit war. Das Rennen verlief dann auch durchaus zu meiner Zufriedenheit. Mein erster Gegner war Steingrímur Ásgrímsson mit seiner 2-takt Kawasaki. Sein Bike hat mindestens 200 PS und schickt somit locker 60 Pferde mehr auf die Koppel als meine FZR. Auf dem folgenden Foto sieht man sehr gut, wie Er die Lachgasanlage entlüftet:



    Dann ging es los und ich wusste, dass wird 'ne harte Nuss. Wenn ich Ihn schlagen kann dann nur über die Reaktionszeit. Also ging es hochkonzentriert an die Startlinie. Wieder dreimal Gelb....uuund Grün! Ab geht's und nach ein paar Metern sah meinen Gegner im Augenwinkel immer noch nicht - ein gutes Zeichen. Die Ziellinie kam immer näher und neben mir war immer noch kein gelbes Bike zu sehen. Zieldurchfahrt.....yesss! Damit war der zweite Platz sicher. Ein unbeschreibliches Gefühl, dass ich sicher niemals vergessen werde. Auf dem folgenden Foto sieht man, was eine gute Reaktionszeit ausmachen kann:



    Mein Gegner im Finale war dann Ólafur Þór Arason mit seiner Kawasaki ZX-10. Er bringt durch Lachgasaufladung schätzungsweise 220 - 230 PS auf die Bahn und somit war trotz meiner besseren Reaktionszeit kein Kraut gegen Ihn gewachsen. Glückwunsch an den verdienten Sieger! Im zweiten Rennen des Tages hatte ich dann gleich im ersten Lauf wieder die grüne Übermacht aus dem vorherigen Finallauf neben mir. Ich habe alles gegeben aber die Physik lässt sich nun mal nicht überlisten und ich musste mich geschlagen geben. Meine Enttäuschung hielt sich aber in Grenzen, da wir ja zumindest im ersten Rennen etwas reißen konnten. Ólafur ist dann übrigens auch in diesem Rennen wieder auf dem ersten Platz gelandet und konnte somit auch die Meisterschaft für sich entscheiden. Auch hierzu nochmal herzlichen Glückwunsch! Hier noch ein Foto von der Siegerehrung:



    So viel zum Rennverlauf. Was gab es sonst noch zu sehen? Beispielsweise Streckenpräparation der etwas anderen Art:



    Oder dieses finstere Schneemobil mit 2-takt Turbo (geht ab wie 'ne V1):



    Formula Offroad Car zweckentfremdet als Dragster:



    Kristján Skjóldal hatte sich im Rennen vier Wochen zuvor bei einem 1200 PS Lachgasshot sechs Kolben zerstört, nachdem ein Magnetventil, dass zusätzlichen Kraftstoff freigeben sollte, den Dienst versagte. Est heißt nicht umsonst "spray and pray".... Er hat aber alles wieder rechtzeitig flott gekriegt und war beim Rennen dabei. Vorsichtshalber aber erstmal ohne Lachgas (man beachte die leeren Flaschenhalterungen vor dem Motor):



    Kristján Hafliðason hat seinen neuen Dragster fertig und hat ihn bei diesem Rennen das erste mal eingesetzt. Das Auto ist innerhalb von nur 11 Monaten komplett neu aufgebaut worden - Hut ab vor dieser Leistung. Umso beeindruckender ist sein Sieg bei beiden Rennen und somit auch der Gewinn der Meisterschaft. Ein glatter Durchmarsch - herzlichen Glückwunsch:



    Etwas Off-Topic aber ich will's euch nicht vorenthalten. Wir waren in Reykjavik und haben uns die "Harpa" - das örtliche Konzert- und Veranstaltungshaus angesehen. Ein sehr beeindruckendes Gebäude mit faszinierender Architektur. Sowohl aussen...



    ...als auch innen:



    Und dann hier noch das absolut beste Eis, das ich jemals gegessen habe. Der Laden hat zwar nur drei Sorten zur Auswahl aber dafür zig verschiedene Soßen und Krümelkrams zum drauftun - extrem lecker. Bis man sich durch alle Kombinationen durchgefuttert hat, wiegt man sicher 'ne Tonne:



    Bleibt mir noch mich aus tiefstem Herzen bei meinen Sponsoren zu bedanken, ohne die wir diesen Erfolg niemals erreicht hätten. Ich hoffe sehr, dass wir im nächsten Jahr wieder mit dabei sein können. Ich freu' mich jetzt schon drauf...


    Gruß, Sebastian.

  • Sieht aus als hätte sich der Aufwand gelohnt und das ganze auch noch viel Spaß gemacht. :thumbup:

  • Hmmmm...der hier und dann noch " 1000 3le conversion into Hillclimber "...wenn noch ein paar FZR-Offroadumbauten dazukommen brauchen wir vielleicht doch noch ne Offrad-Rubrik :D

  • Hier mal noch ein Zusammenschnitt vom Rennen. Die größeren Moppeds starten bei ca. 4:50:



    Es war auch noch ein Team eines isländischen Internetkanals zugegen. Die haben da technisch ziemlich was aufgefahren. Mal sehen, wann da was online ist - zu gegebener Zeit stell ich's dann hier rein.


    Gruß, Sebastian.

  • Da wurde doch gerade was in der Bucht gesichtet was eventuell als Ersatz-Rennbike passend gemacht werden könnte ohne allzu großen Aufwand (bisher wars wohl eher als "Asphaltdragster" angedacht) : http://www.ebay.de/itm/Yamaha-…ennfahrzeug-/162027143997
    Vielleicht ists ja was für dich ;)

  • Da wurde doch gerade was in der Bucht gesichtet was eventuell als Ersatz-Rennbike passend gemacht werden könnte ohne allzu großen Aufwand (bisher wars wohl eher als "Asphaltdragster" angedacht) : http://www.ebay.de/itm/Yamaha-…ennfahrzeug-/162027143997
    Vielleicht ists ja was für dich ;)


    Hi!


    Hab's grad' erst gesehen - war hier länger nicht mehr aktiv. Vielen Dank erstmal. Das Mopped kenne ich ziemlich gut. Ich hab vor einigen Jahren schon mal mit dem Gedanken gespielt den Hobel zu kaufen. Hab' mich dann aus verschiedenen Gründen aber doch dagegen entschieden. Inzwischen habe ich auch ein zweites Bike, dass ich grad frischmache und im September das erste mal auf die Strecke schicken will.


    Gruß, Sebastian.

  • Hi!


    Am kommenden Wochenende (16.09. & 17.09.) findet in Üsslingen (Kanton Thurgau / Schweiz) ein Sand Drag Race statt => www.offroaddragrace.ch Es sind über 100 Teilnehmer angemeldet und mein Team wird mit zwei Bikes an den Start gehen. Die FZR wird von einem Bekannten aus Island gefahren und die frisch aufgebaute Hayabusa werde ich mir zwischen die Schenkel klemmen. Alle, die so etwas schon immer mal live sehen wollten, haben jetzt die Gelegenheit dazu und ich würde mich freuen, evtl. auch den ein oder anderen aus dem Forum bei uns in den Pits begrüßen zu dürfen......Bis dahin!


    Gruß, Sebastian.